mamalila Tragejacken Beratung: +49 (0) 9187 907989-0 – Outlet: In der Herrnau 3, Altdorf b. Nürnberg

Eine Jacke, die funktioniert

Wir haben uns das „Draußen-Tragen“ auf die Fahnen geschrieben – und wer nach draußen geht, der sollte sich etwas Ordentliches anziehen. Die Jacken von mamalila sind daher nicht nur durchdachte Tragejacken, sondern immer auch hochwertige Funktionsjacken: Jacken, die wärmen, ohne zu überhitzen, und die nicht nur das Baby sondern auch die Mutter schön trocken halten. Jacken mit hohem Tragekomfort – im doppelten Sinn.

Dabei hat eine wattierte Winterjacke andere Qualitäten als ein Trenchcoat, und eine professionelle Outdoorjacke muss anderen Ansprüchen genügen als ein Kapuzenmantel aus Wollwalk. Unsere Funktions-Icons verraten deshalb auf einen Blick, welche Eigenschaften in welcher Ausprägung für ein Produkt gelten – von 1 (sehr gering) bis 6 (sehr stark).

 

Wasserdicht

level 3

Winddicht

level 6

Atmungsaktiv

level 6

Kälteschutz

level 5

wasserdicht

Einheitliche Standards definieren die Wasserdurchlässigkeit eines Stoffs über den Wasserdruck, gemessen in Millimeter Wassersäule. Dabei gilt in der Regel ein Stoffbereits ab 1.500 mm Wassersäule als wasserdicht, darunter ist er lediglich wasserabweisend. Allerdings können starker Wind oder beispielsweise auch ein getragener Rucksack zusätzlichen Druck auf den Stoff aufbauen. In der tatsächlichen Anwendung hat sich daher eine Wassersäule von rund 5.000 bis 8.000 mm für den normalen Gebrauch als ausreichend erwiesen, bei niedrigeren Werten ist der Regenschutz eher unzureichend. Und mit einer Wassersäule von 20.000 mm (Level 6) bewegt man sich im hochwertigen Funktionsbereich und kann stundenlang durch Regen laufen. Wenn man das möchte.
 


winddicht

Der Aspekt der Winddichte ist für Jacken wichtig, um den sogenannten Windchill-Effekt zu vermeiden. Dieses „Windfrösteln“ erklärt sich aus dem Unterschied zwischen der gemessenen Lufttemperatur und der gefühlten Temperatur, die stark abhängig von der Windgeschwindigkeit ist. Eine winddichte Jacke hat daher den Vorteil, dass der Träger auch ohne dickere Isolation warm bleibt, wenn es windig ist.
 


atmungsaktiv

Bei der Atmungsaktivität geht es weniger um Luft als viel mehr um Feuchtigkeit, konkret um Wasserdampf: Je besser ein Stoff diesen Wasserdampf nach außen leiten kann, desto trockener bleibt die Jacke auch bei schweißtreibender, körperlicher Anstrengung – und desto höher ist der Level der Atmungsaktivität. Diese beeinflusst in hohem Maß den Tragekomfort, vor allem, wenn man mit einem zusätzlichen kleinen "Öfchen" unterwegs ist.
 


Kälteschutz

Wie gut eine Jacke wärmt, hängt nicht nur von den verwendeten Materialien sondern auch beispielsweise von der Aktivität des Trägers ab – wer sich bewegt, friert weniger. Unabhängig davon lässt sich über diese Kategorie jedoch ganz grundsätzlich einschätzen, ob die Jacke eher ein leichter Begleiter für die Übergangszeit oder ein wattierter Winterschutz mit Thermo-Füllung ist.
 



Awards & Auszeichnungen

Awards